Für Eltern:
Suche nach Betreuungsplatz
Grundqualifizierung in der Kindertagespflege
Fortbildungen für Kindertagespflegepersonen

AKTUELL: Corona-Virus !!! Regelbetrieb !!!
(Stand 16.09.2020)

 

Ab dem 16.09.2020 tritt die neue Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO) NRW in Kraft Diese ist unter folgendem Link nachzulesen:

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-09-15_coronabetrvo_ab_16.09.2020_lesefassung.pdf

 

Ab dem 16.09.2020 tritt die neue Coronaschutzverordnung NRW (CoronaSchutzVO) in Kraft

Diese ist unter folgendem Link nachzulesen:

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-09-15_coronaschvo_ab_16.09.2020_lesefassung.pdf 

Die Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur CoronaSchVO NRW finden Sie unter folgendem Link:

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-09-15_anlage_zur_coronaschvo_ab_16.09.2020_lesefassung.pdf 

 

Ab dem 16.09.2020 tritt die neue Coronaeinreiseverordnung NRW (CoronaEinrVO) in Kraft

Diese ist unter folgendem Link nachzulesen:

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-09-15_coronaeinrvo_ab_16.09.2020_lesefassung.pdf

 

 

Was sollten Eltern beachten, wenn ihre Kinder Schnupfen haben? (entnommen aus den FAQs des Landes)

"Grundsätzlich gilt: Kinder, die krank sind, gehören nicht in die Kita oder in die Kindertagespflege. Bei laufender Nase ohne weitere Krankheitsanzeichen sollen Kinder zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden. Wenn keine weiteren Symptome wie Husten, Fieber etc. dazu kommen, kann das Kind ohne Attest zurück in die Betreuung. Weitere Detailsdazu nennt das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration."

https://www.land.nrw/de/wichtige-fragen-und-antworten-zum-corona-virus#ef504a21 

 

Neue Coronabetreuungsverordnung ab dem 01.09.2020 (am 15.09.2020 tritt diese außer Kraft)

Weiterhin Abstand halten zwischen den Erwachsenen! Ist dies nicht möglich, Mund-und-Nasenschutz tragen!

Ab dem 01.09.2020 ist die neue Coronabetreuungsverordnung gültig. Nachzulesen unter folgendem Link:

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-08-31_coronabetrvo_vom_31.08.2020_lesefassung.pdf

 

 

Neue Coronaschutzverordnung gültig ab dem 01.09.2020 (am 15.09.2020 tritt diese außer Kraft)

Die neue Coronaschutzverordnng ist ab dem 01.09.2020 gültig und führt u.a. die Verhaltenspflichten, Abstandspflichten, Tragen von Mund- und Nasenschutz und die Rückverfolgbarkeit auf.

Nachzulesen unter: 

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-08-31_coronaschvo_vom_31.08.2020_lesefassung.pdf

 

 

Coronabetreuungsverordnung (bis zum 31.08.2020 gültig)

§ 2 der Coronabetreuungsverordnung behandelt „Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogische Kindertageseinrichtungen“. Es gibt eine Fassung bis einschließlich 16. August 2020 und eine ab dem 17. August 2020, da dann der Regelbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVO) ist unter folgendem Link abzurufen:

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-08-11_fassung_coronabetrvo_ab_12.08.2020.pdf

 

Was ist im Regelbetrieb zu beachten?

Mit Beginn des Regelbetriebs gelten die rechtlichen Regelungen des Achten Sozialgesetzbuches (SGB VIII) und des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) wieder uneingeschränkt. Beachten Sie bitte, dass weiterhin die allgemeinen Schutzmaßnahmen, die die Ausbreitung von SARS-CoV-2 verhindern sollen und gesondert geregelt werden, Gültigkeit besitzen. Dazu zählen u.a. geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, wie die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen erwachsenen Personen beim Betreten und Verlassen der Kindertagespflegestelle bzw. das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

 

Die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO) ist unter folgendem Link zu finden:

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-08-11_fassung_coronaschvo_ab_12.08.2020.pdf

 

Die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2in Bezug auf Ein- und Rückreisende (Coronaeinreiseverordnung – CoronaEinrVO) finden Sie hier:

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-08-11_fassung_coronaeinrvo_ab_12.08.2020.pdf

 

 

Das Bundesfamilienministerium hat am 10.08.2020 eine Pressekonferenz zum Start des neuen Kita-Jahres gegeben mit dem Titel "Kinderbetreuung unter Pandemiebedingungen 10. August 2020". Die Powerpoint ist unter folgendem Link abzurufen: https://www.bmfsfj.de/blob/159582/e11319305158e0319f0f6b771138173d/20200810-start-neues-kita-jahr-data.pdf 

 

Ab dem 17. August 2020 startet der Regelbetrieb der Kindertagesbetreuungsangebote

Die allgemeinen Schutzmaßnahmen zur Ausbreitung von SARS-CoV-2 gelten weiterhin und notwendige Hygienemaßnahmen sind weiterhin umzusetzen.

Informationen zur Aufnahme des Regelbetriebs in der Kindertagesbetreuung

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/20200728_offizielle_information_land_nrw_aufnahme_regelbetrieb.pdf

Empfehlungen für Eltern, Kindertagespflegepersonen etc. zum Umgang mit Krankheitssymptomen. Diese neuen Empfehlungen des MKFFI sind mit Kinderärzt*innen abgestimmt und gelten bereits ab dem 28.07.2020.

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/20200728_offizielle_information_land_nrw_krankheitssymptome.pdf

Brief von Minister Dr. Stamp an Kindertagespflegepersonen, Eltern etc. zur Rückkehr zum Regelbetrieb

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/20200728_ministerschreiben_beschaeftigte_eltern.pdf

Empfehlungen für die Kindertagesbetreuung im Regelbetrieb in Zeiten der Pandemie, gültig ab 17. August 2020

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/20200728_empfehlungen_kindertagesbetreuung_im_regelbetrieb.pdf

Musterformular für die Testung. Die freiwilligen Testungen auf SARS-CoV-2 finden für Kindertagespflegepersonen und Mitarbeiter*innen von Kitas in der 32., 34., 35., 38.und 40. Kalenderwoche statt.

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/anlage_3_testungen_bestaetigung_des_traegers_jugendamtes.pdf

 

 

Reduzierung der Elternbeiträge für August

Die Stadt Aachen reduziert die Elternbeiträge für Kindertagspflege und Kitas für den Monat August 2020 um 25%.

Näheres dazu finden Sie unter:

http://www.aachen.de/DE/stadt_buerger/politik_verwaltung/pressemitteilungen/elternbeitraege_august.html

 

Kostenlose Corona-Tests u.a. für Kindertagespflegepersonen

Mit Blick auf die geplante Aufnahme des Regelbetriebs wurden heute von Minister Karl-Josef Laumann (Arbeit, Gesundheit und Soziales) und Minister Joachim Stamp (Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration) sowie Ministerin Yvonne Gebauer (Schule und Bildung) kostenlose freiwillige Corona-Tests u.a. für Kindertagespflegepersonen vereinbart für den Zeitraum vom 3. August bis zum 9. Oktober 2020.

https://www.mkffi.nrw/pressemitteilung/kostenlose-corona-tests-fuer-beschaeftigte-schulen-und-kindertageseinrichtungen

 

Schreiben von Herrn Minister Dr. Stamp an die Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegepersonen und Eltern „Drei Wochen eingeschränkter Regelbetrieb“

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/schreiben_minister_stamp_zu_drei_wochen_eing._regelbetrieb.pdf

 

Neuregelung zur Wiederaufnahme von Kindern nach einer Erkrankung mit Krankheitssymptomen von COVID-19

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/20200626_offizielle_information_land_nrw_neuregelung_wiederaufnahme_nach_krankheit.pdf

Mustertext für die aktualisierte Erklärung zur Symptomfreiheit bei Kindern nach einer Erkrankung mit Krankheitssymptomen von COVID-19 (Eigenerklärung der Eltern)

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/muster_erklaerung_symptomfreiheit.pdf

 

Urlaubsregelungen und Quarantänepflicht

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI) hat heute eine Information herausgegeben zu den Auswirkungen der Quarantänepflichten auch auf die Kindertagespflege.  

Kindertagespflegepersonen oder betreute Kinder, die in den kommenden Wochen aus ihrem Urlaub aus bestimmten Ländern (=Risikogebieten) nach Deutschland zurück kommen, unterliegen anschließend der Quarantänepflicht.

Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und wird von der Bundesregierung fortlaufend geprüft. Es kann zu kurzfristigen Änderungen kommen, auch zu Erweiterungen der Liste. Daher an dieser Stelle der Hinweis, sich auf den folgenden Seiten auf dem Laufenden zu halten:

-        https://www.mags.nrw/erlasse-des-nrw-gesundheitsministeriums-zur-bekaempfung-der-corona-pandemie#verordnungen

-        https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikoge-biete_neu.html

 

 

Auszug aus den FAQ's (Stand: 09.06.2020):

Nicht alle Kinder werden in die Betreuung zurückkehren, da manche Eltern Sorge um die Ansteckung ihrer Kinder haben. Was bedeutet das für die Finanzierung der Kindertagesbetreuungsangebote?
Die Finanzierung der Kindertagesbetreuungsangebote wird weiterhin von Land und Kommunen sichergestellt und insoweit unabhängig von der Inanspruchnahme gewährt. In den Monaten Juni und Juli müssen die Eltern jeweils nur die Hälfte ihres regulären Elternbeitrags aufbringen. Den Einnahmeausfall übernehmen das Land und die Kommunen je zur Hälfte.

 

Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVO in der ab dem 15. Juni 2020 gültigen Fassung

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-06-10_fassung_coronabetrvo_ab_15.06.2020.pdf 

 

Es wurden aktualisierte FAQs veröffentlicht

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/faq_eingeschraenkter_regelbetrieb_stand_09.06.2020.pdf

 

Überarbeitete FAQ´s  zum eingeschränkten Regelbetrieb ab dem 8. Juni 2020

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/faq_eingeschraenkter_regelbetrieb_stand_03.06.2020.pdf

 

Eingeschränkter Regelbetrieb ab 08.06.2020

am 08. Juni 2020 beginnt der eingeschränkte Regelbetrieb in der Kindertagesbetreuung. Die bis dahin gültigen Verordnungen mussten daher überarbeitet werden. Die aktualisierten Versionen finden Sie hier:

  • Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVO) in der ab dem 8. Juni 2020 gültigen Fassung

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-06-02_fassung_coronabetrvo_ab_08.06.2020_lesefassung.pdf

  • Vierte Verordnung zur Änderung der Coronabetreuungsverordnung.

           https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/200602_vierte_vo_zur_aenderung_der_coronabetrvo.pdf

 

Handreichung für den eingeschränkten Regelbetrieb

Die „Handreichung für die Kindertagesbetreuung in einem eingeschränkten Regelbetrieb nach Maßgaben des Infektionsschutzes aufgrund der SARS-CoV-2-Pandemie“ gültig vom 8. Juni 2020 bis 31. August 2020, Stand 27.05.2020, ist nun online gestellt:

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/20200527_handreichung_eingeschraenkter_regelbetrieb.pdf

 

Umgang mit Krankheitssymptomen

„Erklärung zum Umgang mit Krankheitssymptomen bei Kindern und Eltern“, ein Mustertext des MKFFI

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/muster_eigenerklaerung_gesundheit.pdf

 

Neue FAQ´s

die Aktualisierung der bekannten FAQ-Liste und neue FAQs zum eingeschränkten Regelbetrieb ab 8. Juni sind bereits heute erscheinen und unter folgenden Links zu finden:

https://www.land.nrw/de/wichtige-fragen-und-antworten-zum-corona-virus 

 

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/faq_betretungsverbot_stand_22.05.2020.pdf

zum Betretungsverbot von Angeboten der Kindertagesbetreuung und zur Betreuung von Kindern von Personen kritischer Infrastrukturen

 

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/faq_eingeschraenkter_regelbetrieb_stand_22.05.2020.pdf

zum eingeschänkten Regelbetrieb ab dem 8. Juni

 

 

Öffnung der Kindertagesbetreuung am 8. Juni 2020 

Herr Minister Dr. Stamp hat am 20.5.2020 um 12 Uhr in der Pressekonferenz die Öffnung der Kindertagesbetreuung - auch der Kindertagespflege - ab dem 08.06.2020 in ganz NRW für alle Kinder verkündet.

Es handelt sich um einen "eingeschränkten Regelbetrieb" bis zum 31.08.2020. Diese Testphase wird in der Modellkommune Düsseldorf wissenschaftlich begleitet.
Zudem wurden vom Robert-Koch-Institut die Risikogruppen neu bewertet. Dies wird in einer Fachempfehlung mit berücksichtigt.

Weitere Überlegungen hinsichtlich u.a. der Elternbeiträge erfolgen derzeitig und werden Anfang nächster Woche wahrscheinlich zusammen mit der Fachempfehlung veröffentlicht werden.

Die Pressemitteilung finden Sie unter:

https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/oeffnung-der-kindertagesbetreuung-im-eingeschraenkten-regelbetrieb

 

 

Öffnungszeiten am 22.05.2020 (der Brückentag nach Christi Himmelfahrt)

Am Freitag dem 22.05.2020 ist unsere Geschäftsstelle geschlossen!
Ab Montag sind wir wieder für Sie erreichbar.

 

Überarbeitung der FAQ:

Die FAQ  „Fragen und Antworten zum Betretungsverbot von Kindertagesbetreuungsangeboten“ mit Stand 07.05.2020 wurden am 13.05.2020 aktualisiert um die Punkte, die sich durch die ab Donnerstag gültige Coronabetreuungsverordnung–CoronaBetrVO ergeben. Die Ergänzungen der FAQ gehen u.a. auch auf Fragen zu der Betreuung der Kinder in Kindertagespflege ein, die das zweite Lebensjahr vollendet haben. Die Veränderungen/Ergänzungen zur letzten Version sind gelb markiert.

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/faq_betretungsverbot_stand_13.05.2020.pdf

Beachten Sie bitte für den Bereich der Kindertagespflege u.a. folgende Antworten:

„Gibt es einen Altersstichtag für die Zweijährigen, die in ihre Kindertagespflegestelle zurückkehren möchten?

Nein. Alle Kinder können ab dem Tag wieder in ihrer Kindertagespflegestelle betreut werden, an dem sie ihr zweites Lebensjahr vollendet haben.

Müssen die Eltern erwerbstätig sein, damit ihr zweijähriges Kind wieder in Kindertagespflege betreut werden kann?

Nein. Alle Kinder, die ihr zweites Lebensjahr vollendet haben und für die ein Betreuungsvertrag mit einer Kindertagespflegeperson besteht, können ab dem 14.5. wieder in der Kindertagespflege betreut werden.“

 

Die Fachempfehlung Nr. 18 vom 11.05.2020 formuliert Leitlinien zur Ausgestaltung der schrittweisen Öffnung in Kindertagespflege.

Unter folgendem Link können Sie die Fachempfehlung Nr. 18 nachlesen:

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/20200511_fachempfehlung_nr._18_schrittweise_oeffnung_ktp.pdf

In der Fachempfehlung Nr. 18 wird auf die „Verhaltenshinweise zu Zeiten der Corona-Pandemie für nordrhein-westfälischen Kindertagespflegestellen“ des Landesverbandes für Kindertagespflege NRW verwiesen, die Sie auf der Homepage des Landesverbandes finden:

https://www.landesverband-kindertagespflege-nrw.de/media/final_20-05-05_verhaltenshinweise_zu_zeiten_der_corona_lv_ktp_nrw_.pdf

 

Alle Kinder, die das zweite Lebensjahr vollendet haben, dürfen wieder weiter ab Donnerstag, dem 14.05.2020, in der Kindertagespflege betreut werden!

 https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-05-08_fassung_coronabetrvo_ab_14.05.2020_lesefassung_final_0.pdf

 

Minister Dr. Stamp verkündete am 08.05.2020 auf einer Pressekonferenz die weitere Öffnung für die Betreuung von Kindern in Kindertagespflege: Ab Donnerstag, dem 14. Mai 2020, dürfen in Kindertagespflege wieder alle Kinder betreut werden, die ihr zweites Lebensjahr vollendet haben.

Über folgenden Link können Sie sich die Pressekonferenz ganz anschauen:

https://www.land.nrw/de/media/video/presse-briefing-zur-aktuellen-lage-und-zu-weiteren-massnahmen-der-landesregierung-im-24

 

Neue und aktualisierte „Fragen und Antworten zum Betretungsverbot von Kindertagesbetreuungsangeboten (Stand 07.05.2020):

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/faq_betretungsverbot_stand_07.05.2020.pdf

 

Das Betreuungsverbot wird bis einschließlich dem 30. Mai 2020 verlängert!

In der „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVO) in der ab dem 7. Mai 2020 gültigen Fassung“, wurde der Ablauftermin „10. Mai 2020“ verändert auf den „30. Mai 2020“.

Nachzulesen unter:

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/200506_coronabetrvo_ab_07.05.2020_neu.pdf 

 

Die Maßnahmen im Bereich der Betreuungsinfrastruktur werden bis einschließlich dem 10. Mai 2020 verlängert!

Nachzulesen unter

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-05-05_fassung_coronabetrvo_ab_07.05.2020.pdf

 

Beachten Sie bitte die neu eingeführte Härtefallregelung in § 3 Coronabetreuungsverordnung, Abs. 2a:

(2a) In Fällen, in denen durch das Betretungsverbot eine besondere Härte für Eltern oder Kinder entsteht, die sich durch außergewöhnliche, schwerwiegende und atypische Umstände objektiv von den durch den Wegfall der regelhaften Betreuung allgemein entstehenden Härten abhebt, kann im Einzelfall die Aufnahme eines Kindes in ein Kindertagesbetreuungsangebot zusätzlich ermöglicht werden. Die Entscheidung obliegt dem Jugendamt.

 

Elternbeiträge im Mai werden ausgesetzt

Land und Kommunen entlasten Eltern - Beiträge für Kindertagesbetreuung und Offene Ganztagsschule für Mai werden ausgesetzt

https://www.mkffi.nrw/pressemitteilung/land-und-kommunen-entlasten-eltern-beitraege-fuer-kindertagesbetreuung-und-offene 

 

Aktualisierung der FAQ-Liste

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW (MKFFI) veröffentlichte am 27.04.2020 eine aktualisierte FAQ-Liste mit Antworten auf die dringendsten Fragen, die an das MKFFI gestellt wurden. Diese Liste finden Sie unter folgendem Link:

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/20200427_neue_und_aktualisierte_faq.pdf 

 

Alle Informationen des MKFFI für Eltern finden Sie unter folgendem Link:

https://www.mkffi.nrw/corona-aktuelle-informationen-fuer-eltern

 

Die Landesregierung öffnet die Notfallbetreuung in Kitas und Kindertagespflege für Alleinerziehende.

Ab dem 27. April 2020 können Alleinerziehende, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder sich im Rahmen einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, für ihre/e Kind/er die Notfallbetreuung (Kindertagespflege oder Kita) in Anspruch nehmen, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts – organisiert werden kann.

Die Verordnung zum Schutz
vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVO) ist zu finden unter:

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-04-24_coronabetrvo_ab_27.04.2020_final_lesefassung.pdf

 

Familienminister Dr. Stamp teilte nach der Schaltkonferenz der Jugend- und Familienministerkonferenz mit der Bundesfamilienministerin Dr. Giffey mit: Für Montag den 27. April 2020 wird die Notbetreuung zusätzlich für erwerbstätige Alleinerziehende vorbereitet.

https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/stamp-stufenweise-oeffnung-bei-kindertagesbetreuung-wird-auf-erwerbstaetige

 

Das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) hat folgende Verordnung erlassen, die am 20. April 2020 in Kraft tritt:

Eine neue „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (Coronabetreuungsverordnung - CoronaBetrVO)“  für die Zeit vom 20.04.2020 bis zum 03.05.2020.

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-04-16_neufassung_coronabetrvo_ab_20.04.2020.pdf

Den Bereich Kindertagespflege finden Sie dort unter § 2.

In den Anlagen der Verordnung werden die Betreuungsmöglichkeiten für Eltern in „Schlüsselpositionen“ aufgeführt für eine erweiterte Notfallbetreuung

  • bis 22. April 2020

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/anlage_1_zur_coronabetrvo_vom_16.04.2020.pdf

  • ab dem 23. April 2020

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-04-17_anlage_2_zur_coronabetrvo_ab_23.04.2020.pdf 

 

 

Kontaktbeschränkungen bis zum 03. Mai 2020 !!!

„Kontaktbeschränkungen werden zunächst fortgesetzt bis zum 3. Mai“

Quelle: Pressekonferenz der Bundeskanzlerin am 15.04.2020 um 18.00 Uhr

 

Betreuung während der Osterfeiertage

Die Betreuung der Kinder von Beschäftigten in kritischer Infrastruktur kann über die Osterfeiertage weiter geführt werden, aber "es müssen keine Betreuungsangebote vorgehalten werden, die nicht ohnehin auch im Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung bestehen."

Die Elterninformation ist nachzulesen unter:

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/20200407offizielle_information_land_nrw_betreuung_osterfeiertage.pdf 

 

Aktualisierung der Fragen und Antworten (FAQs) des MKFFI

Das MKFFI hat die „Fragen und Antworten zum Betretungsverbot von Kindertagesbetreuungsangeboten und zur Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen“ (FAQ) aktualisiert und sind nachzulesen unter:

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/202000407_faqbetretungsverbot_betreuung_von_kindern_schluesselpersonen_stand_13.30.pdf 

 

Digitale Eltern-Informationsveranstaltung

NEU: Wir bieten nun digitale Informationsveranstaltungen für Eltern aus der Stadt Aachen an! Bitte melden Sie sich für eine Informationsveranstaltung online auf unserer Homepage an. Sie erhalten erst eine Bestätigungsmail und anschließend eine Mail mit einem Link, über den Sie an der digitalen Informationsveranstaltung teilnehmen können. Voraussetzungen: stabile Internetverbindung und ein internetfähiges Endgerät. Bei der aktuellen Internetsituation - auch etwas Geduld. Wir freuen uns auf Sie!

Betreuung während der Osterferien

"Um den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, muss auch in den Osterferien die Betreuung der Kinder von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig und unabkömmlich sind, sichergestellt werden."

Die aktuelle Information für Eltern und Kindertagespflegepersonen zur Betreuung in den Osterferien finden Sie unter folgendem Link:

https://www.lwl-landesjugendamt.de/media/filer_public/e6/bf/e6bfff4c-b8e1-4fb1-878f-fd65226719d4/200402_offizielle_information_land_nrw_betreuung_osterferien.pdf 

 

Die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2

Die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (CoronaBetrVO) wurde vom MAGS erlassen und tritt am 03.04.2020 in Kraft.  Die bisherigen Erlasse zum Betretungsverbot von Kinderbetreuungsangeboten, zur Ausnahmeregelung für Kinder von Personen in kritischer Infrastruktur etc. sind in die Verordnung eingeflossen und lösen sie ab.

Sie finden diese unter https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_vbl_detail_text?anw_nr=6&vd_id=18383&ver=8&val=18383&sg=0&menu=1&vd_back=N 

 

Unter folgendem Link könen die Elternbriefe des Landes NRW nachgelesen werden: https://www.kita.nrw.de/eltern/corona-infos-fuer-eltern 

 

Änderung der Öffnungszeiten der Familiären Tagesbetreuung e.V.

Als Maßnahme zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus und mit Rücksicht auf eine allgemeine Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus sieht sich die Familiäre Tagesbetreuung e.V., die Fachberatungs- und Fachvermittlungsstelle für Kindertagespflege in der Stadt Aachen, leider veranlasst, den Publikumsverkehr ab dem 26.03.2020 bis auf Weiteres einzuschränken.

Termine können nur nach telefonischer Abstimmung unter AC 1602060 vereinbart werden für Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 09.00 – 12.00 Uhr, sofern keine Erkältungssymptome bei Ihnen vorliegen, oder Sie in den letzten 14 Tagen aus Corona-Risikogebieten zurückgekehrt sind. Die meisten Angelegenheiten lassen sich nach Möglichkeit auch per Mail, Telefon oder Fax erledigen. 

Telefonisch bleiben die Sprechzeiten unverändert! Auch alle eingehenden Anträge werden weiterhin bearbeitet.

 

23.03.2020

"Oberste Priorität hat die Sicherstellung von Betreuungsangeboten für Kinder von Alleinerziehenden in kritischer Infrastruktur ohne andere Betreuungsmöglichkeit und Eltern, bei denen beide in kritischer Infrastruktur tätig sind. Um die Infektionsausbreitung zu verlangsamen und nicht weiter zu befeuern, findet die Betreuung dieser Kinder im Rahmen regulärer Angebote statt." Dies setzt voraus, dass auch weiterhin die Betreuung in der Kindertagespflege angeboten wird. "Vor diesem Hintergrund wird selbstverständlich auch die Finanzierung der Angebote durch Land und Kommunen unabhängig von der konkreten Inanspruchnahme weiter vollständig sichergestellt.

Dementsprechend werden, auch um das wichtige Betreuungsangebot der Kindertagespflege langfristig vorhalten zu können, die laufenden Geldleistungen auf Grundlage der Betreuungsverträge zwischen Kindertagespflegepersonen und Eltern weitergezahlt, auch wenn aufgrund des Betretungsverbots aktuell weniger oder keine Kinder von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, betreut werden. 

Schließt eine Kindertagespflegestelle, obwohl sie verpflichtet ist, den Betreuungsanspruch der Kinder von Beschäftigten in kritischer Infrastruktur zu erfüllen, wird die Fi-nanzierung eingestellt. In diesen Fällen entfällt der Anspruch der Kindertagespflegeperson(en) auf die laufenden Geldleistungen und Rückforderungen sind möglich. Die Finanzierung wird nicht eingestellt, wenn die Schließung aus Gründen des Infektionsschutzes von der zuständigen Behörde verfügt wird."

Diese Informationen sind im Informationsschreiben des MKFFI vom 18.03.2020 nachzulesen:

https://www.lwl-landesjugendamt.de/media/filer_public/ae/4e/ae4ec71b-bf8e-4394-a5e3-fcadf851b383/200318_mkffi_informationsschreiben_finanzierung_von_kindertagesbetreuungsangeboten.pdf 

 

Ab Montag, dem 23.03.2020, gilt eine Neuregelung, wer anspruchsberechtigt ist.

"Um den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, hat die Landesregierung entschieden, dass jede Person, die in kritischer Infrastruktur tätig ist, und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig von der familiären Situation einen individuellen Anspruch auf eine Betreuung ihrer Kinder in Kindertagesbetreuungsangeboten hat, wenn die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – entsprechend der Empfehlungen des RKI – organisiert werden kann. Es reicht damit, wenn von einem Elternteil eine entsprechende Bescheinigung vorlegt wird, es müssen nicht länger von beiden Elternteilen Bescheinigungen vorgelegt werden. Alleinerziehende, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, brauchen neben der Arbeitgeberbescheinigung keine weiteren Nachweise zu erbringen." (Erlass des MKFFI vom 20.03.2020)

 

„Land und Kommunen geben den Trägern jetzt die Sicherheit, dass die Finanzierung der Kindertageseinrichtungen und der Offenen Ganztagsschulen steht,“ erläutern Minister Stamp und Ministerin Gebauer. „Und auch die Kindertagespflegepersonen sowie das im Ganztag beschäftigte Personal bekommen die Klarheit, dass sie weiterhin ihre Geldleistung erhalten, auch wenn aufgrund des Betretungsverbots und des Unterrichtsausfalls aktuell weniger oder keine Kinder von Personen, die in der kritischen Infrastruktur tätig sind, betreut werden.“ https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/land-und-kommunen-sichern-vollstaendige-weiterfinanzierung-der-kindertagesbetreuung 

Infolge des Erlasses zum Betreuungsverbot in der Kindertagesbetreuung hat die Stadt Aachen und die StädteRegion Aachen Informationen zusammengetragen. Die Informationen finden Sie unter: http://www.aachen.de/DE/stadt_buerger/notfall_informationen/corona/aktuelles/index.html

Diesen Informationen können Sie entnehmen, ob Sie Ihr Kind auch weiterhin in die Betreuung bringen dürfen, weil Sie als Eltern Beschäftigte in kritischer Infrastruktur arbeiten.

 

Kindertagespflege: professionelle und liebevolle Betreuung in kleiner Gruppe

Das Besondere der Kindertagespflege

Wer nach der richtigen Betreuungsform für das eigene Kind sucht, hat die Wahl zwischen Kindertagespflege und Kindertagesstätten/Kindergärten. Die Kindertagespflege macht mittlerweile einen großen Teil der Kinderbetreuung aus und für Kinder unter drei Jahren einiges zu bieten.

Eine qualifizierte Tagesmutter oder ein qualifizierter Tagesvater (Kindertagespflegeperson) betreuen in einer eigenen oder angemieteten Wohnung/Haus eine kleine Gruppe Kinder von 0 bis 3 Jahren. Die Kindertagespflege hat damit einen familiären Charakter und auf jedes einzelne Kind kann besonders intensiv eingegangen werden. Die Kindertagespflegepersonen haben eine Qualifizierung durch einen qualifizierten Bildungsträger absolviert und bilden sich jährlich fort. Umfangreiche Auflagen gewährleisten dabei ebenso viel Sicherheit und Qualität wie in Kindergärten. Zudem werden die Kindertagespflegepersonen durch die Fachberaterinnen und das Jugendamt durch angekündigte und unangekündigte Hausbesuche während der Betreuung begleitet und kontrolliert.

In Aachen ist der Verein Familiäre Tagesbetreuung als Fachvermittlungs- und Fachberatungsstelle, wie auch als Bildungsträger für die Tageskinder, die Eltern und die Kindertagespflegepersonen zuständig.

Für die finanziellen Aspekte der Kinderbetreuung in Kindertagespflege ist der Fachbereich für Kinder, Jugend und Schule (das Jugendamt) der Stadt Aachen zuständig.

Gut qualifizierte Fachkräfte unterstützen die frühkindliche Bildung

Durch regelmäßige Weiterbildungen sind Tagesmütter und Tagesväter ständig auf dem neuesten Stand in pädagogischen und frühkindlichen Fragen. Die Bildung und Förderung der Kinder ist damit gewährleistet und wird mit viel Engagement und Aufmerksamkeit umgesetzt. In der gemischten Gruppe motivieren und inspirieren sich die Kinder verschiedener Altersstufen gegenseitig und lernen ganz natürlich mit- und voneinander. Auf die einzelnen Kinder, mit ihren individuellen Bedürfnissen, kann hier besonders intensiv eingegangen werden.

Ähnlich einer Familie: kleine Gruppe und feste Bezugspersonen

Durch die kleinen Gruppengrößen hat die Kindertagespflege den Charakter einer Familie, in der alle ganz selbstverständlich den Tag gemeinsam gestalten. Jedes Kind hat seinen Platz in der Gruppe und bekommt viel Zeit und Aufmerksamkeit, um sich zu entwickeln. Einige Kinder sind mit großen Gruppen überfordert, ihnen fehlt die Ruhe und Geborgenheit eines familiären Umfeldes.

Tagesmütter und Tagesväter können ein zweites Zuhause für die Kinder schaffen und auch die Eltern der Kinder gut einbeziehen. Es ist viel Zeit für die Beratung und Absprachen mit den Eltern vorhanden. Anregungen können berücksichtigt und die Entwicklung des Kindes gemeinsam in aller Ruhe beobachtet und besprochen werden.

Besonders wichtig in der Kindertagespflege: Sicherheit und gesunde Ernährung

Sicherheit wird in der Kindertagespflege großgeschrieben und durch das Jugendamt regelmäßig überwacht. Es gibt eine Vielzahl an Vorschriften, die bei der Einrichtung der Räume beachtet werden müssen. Auch auf individuelle gesundheitliche Anforderungen können Tagesmütter oder -väter gut eingehen, da sie viel Zeit für das einzelne Kind aufbringen können.

In der Kindertagespflege kann gemeinsam frisch gekocht werden, so dass auf Ernährungswünsche der Eltern eingegangen werden kann. So können die Kinder ganz natürlich den Ablauf von Vorbereitung, Zubereitung und gemeinsamem Essen kennen lernen. Je nach altersspezifischen Möglichkeiten können die Kinder auch kleine Aufgaben übernehmen und sich so als Teil der Gemeinschaft fühlen.

Viel Spaß für die Kinder: täglich gibt es Angebote für Bewegung und Kreativität

In der Kindertagespflege gibt es zahllose Möglichkeiten, sich aktiv und kreativ auszuleben. Durch die kleine Gruppe sind sehr individuelle Projekte und Ausflüge möglich. Die Eltern dürfen Ideen und Wünsche einbringen, die von den Tagesmüttern und Tagesvätern umgesetzt werden können.

Gemeinsames Basteln, Musizieren und Toben ist genauso wichtig, wie Ruhezeiten, Kuscheln und Lesezeiten. Je nach Alter kann sich jedes Kind mit einem eigenen Projekt beschäftigen und Ideen verwirklichen. Oder die Kinder fördern und fordern sich untereinander: da werden die Jüngeren von den Älteren unterstützt und angeleitet, während die Älteren stolz sind etwas vermitteln zu können. Voneinander und miteinander lernen ist innerhalb gemischter Altersgruppen ein besonderer Pluspunkt, den nur die Kindertagespflege in diesem Umfang gut leisen kann.

Die Kindertagespflege bietet Kindern ein großartiges Umfeld, um geborgen und zusammen mit anderen Kindern den Tag zu verbringen. Die Eltern können auf die Sicherheit und die Professionalität der Betreuung vertrauen.